IPM Standard

IPM ist der fachmännisch aufeinander abgestimmte Einsatz aller geeigneter Maßnahmen im Umgang mit einem (möglichen) Schädlingsbefall.
Dazu zählen genauso die Vorsorge oder Prävention um einen Befall zu vermeiden und die Nachsorge / Monitoring um einen Wiederbefall zu vermeiden.

Scarecrow_in_field

Diese 4 Hauptpunkte beschreiben das „Integrated Pest Management“

1. Vorsorge – Befall verhindern und so früh wie möglich erkennen
2. Befallsermittlung – Verbesserung des Kenntnisstandes für die Bekämpfung
3. Bekämpfung – Tilgung des Befalls
4. Nachsorge (MONITORING) – Wiederbefall verhindern

 

1. Vorsorge – Befall verhindern und so früh wie möglich erkennen:

  • Der bauliche Zustand (auch bei Neubauten)
  • Eingangskontrollen
  • Entsorgung (Abfall und Müll)
  • Schulung der Mitarbeiter

2. Befallsermittlung – Verbesserung des Kenntnisstandes für die Bekämpfung

  • Ermittlung der 4 W’s – Was? – Wieviel? – Wo? – Warum?
  • Einschätzung der hygienischen Verhältnisse im Gebäude und im Außenbereich
  • Art und Funktion des Gebäudes
  • Transportwege, Lagerung von Wareneingang und produzierter Ware

3. Bekämpfung – Tilgung des Befalls

  • Entscheidung für die Methode – Physikalisch – Biotechnisch – Biologisch – Chemisch
  • Entscheidung für die Bekämpfungsmittel
  • Entscheidung über die Ausbringungstechnik
  • Koordinierung der einzelnen Maßnahmen, Festlegung der von Dritten zu erbringenden Leistungen
  • Ausführung der Bekämpfung
  • Erfolgskontrolle durch geeignete Methoden
  • Haustiere mit Flohbefall vorher tierärztl. behandeln lassen.
  • Dokumentation aller Maßnahmen einschließlich eingesetzter Präparate und deren Aufwandmengen

4. Nachsorge (MONITORING) – Wiederbefall verhindern

  • Ständige Befallsüberwachung mit geeigneten Methoden sowie Einhaltung der Vorsorgemaßnahmen